Wie wird Tee hergestellt? Begriffserklärungen + Infos zur Teeherstellung

Bild: Traditionelle Herstellung von TeeHaben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie dieses köstliche Getränk, welches von Ihne in der Teekanne oder auch im Samowar zubereitet wird, eigentlich hergestellt wird? Tee wird als Getränk seit mehreren tausend Jahren in den verschiedenen Gebieten dieser Welt zubereitet und getrunken. Aber wie genau funktioniert das alles? Gerne stellen wir Ihnen die allgemeinen Verfahren zur Teeherstellung vor und erklären die wichtigsten Begriffe rund um dieses interessante Thema. Übrigens, an dieser Stelle kann nur ein Abriss dargestellt werden - die genauen Abläufe zur Herstellung von Tee können je nach Ort und Teesorte etwas abweichen.

Tee wird aus den getrockneten Blättern des Teestrauchs hergestellt. Die Teepflanze bildet immergrüne Sträucher aus, welche in den Monaten von Oktober bis Februar Blüten tragen. Die Blätter des Teestrauches werden gepflückt (sehr häufig noch von Hand) und je nach Sorte / Handhabung unterschiedlich getrocknet. Wußten Sie schon? Ursprünglich gab es nur zwei unterschiedliche Stammformen von Tee – den China Tee und den Assam Tee. Alle heutigen Teesorten basieren auf diesen zwei ursprünglichen Teeformen.
Heute erstreckt sich der Teeanbau und auch die -Herstellung um den gesamten Globus und über alle Kontinente hinweg. Tea is global - wie der Engländer (ein starker Teetrinker!) zu sagen pflegt.

Die Teeherstellung und Verarbeitung von Tee verläuft in sechs Stufen.

1. Das Pflücken

Die Triebe des Tee-Strauches werden einzeln über dem Daumennagel weg gebrochen. Je feiner die Teepflückung in der Herstellung des Tee desto besser und meist teurer ist die entsprechende Teesorte.

2. Das Welken

Dem frisch gepflückten Blatt wird die Feuchtigkeit entzogen um es dadurch weich zu bekommen und damit es später gerollt werden kann.

3. Das Rollen

Ziel des Rollens ist es, die Blattzellen aufzubrechen und den Zellsaft mit Sauerstoff zu verbinden. Der Vorgang des Rollens wird teilweise mehrfach wiederholt und zwischendurch werden die Blätter „ausgesiebt“.

4. Das Fermentieren

Die gerollten und gesiebten feuchten Teeblätter werden ausgebreitet. Das Fermentieren von Tee ist ein Oxydations- und Gärungsprozess des Zellsaftes welcher beim Rollen ausgetreten ist. Der Prozess des Fermentierens entscheidet sehr stark über die Qualität des Tees. Daher spielt das Fermentieren auch so eine wichtige Rolle bei der Tee-Herstellung. In Japan und China werden die Teesorten in der Herstellung jedoch sehr häufig nicht fermentiert. Dieser Tee wird vor der Trocknung sehr stark erhitzt und reagiert dann nicht mit Sauerstoff.

5. Das Trocknen

Am Geruch und der kupferroten Farbe des feuchten Teeblattes ist zu erkennen wann der Fermentierungsprozess abgeschlossen ist. Mit sehr heißer Luft wird die Fermentierung beendet und die Blätter getrocknet. Bei der Trocknung werden die Blätter bewegt um gleichmäßige getrocknete Teeblätter zu erhalten. Das Trocknen wird bei der Herstellung auch sehr unterschiedlich durchgeführt.

6. Das Mischen

Nachdem die Blätter getrocknet wurden diese durch Siebe voneinander getrennt. Die Rüttelsiebe unterteilen nach Blattgraden, also Blattteile unterschiedlicher Größe. Diese Aussiebungen hat je nach Teeherstellungsgebiet unterschiedliche Bedeutungen. Die Qualität der Teesorten muss dadurch nicht besser oder schlechter sein.

Bei der Teeherstellung sind die Bezeichnungen  in Blatt-Tee und Broken-Tee unterteilt.

Beim Blatt Tee unterscheiden wir:

Teeherstellung : Das Ergebnis zählt!SFTGFOP1: Spezial Finest Tippy Golden Flowery Orange-Pekoe 1.
FTGFOP1: Finest Tippy Golden Flowery Orange-Pekoe 1.
TGFOP: Tippy Golden Flowery Orange-Pekoe
GFOP: Golden Flowery Orange-Pekoe
FOP: Flowery Orange-Pekoe
OP: Orange-Pekoe

Beim Broken Tee kennen wir folgende Unterscheidungen:

GFBOP: Golden Flowery Broken Orange-Pekoe
GBOP: Golden Broken Orange-Pekoe
FBOP: Flowery Broken Orange-Pekoe
BOP: Broken Orange-Pekoe
BP: Broken Pekoe